…frei nach Toni Mörwald.

DAS Gericht was mir bei der „Nacht der Sterne“ im Palazzo am besten gefallen hat. Toni Mörwald hat es als Zwischengang serviert … ich hätte es auch als Vor-und Hauptspeise genommen! (Den Rest hätte ich mir einpacken lassen und mitgenommen!)
Ich habe also versucht, zu Hause für meinen  Freund und mich zu zaubern. Was dabei rausgekommen ist, kann sich sehen -und vor Allem schmecken lassen. Zwar ist es kein Vergleich zu Toni Mörwalds „Wundergericht“, muss sich aber trotzdem nicht verstecken….

Zutaten (für 2 Personen)
125g Natur-&Wildreis
250g Lachsfilet (ohne Haut)
20g Honig
15g Butter
1 TL Sojasauce
25g Sesam
200ml Weißwein
100ml Champagner (rosé)
400ml Sahne
1 Messerspitze Safran (gemahlen)
Chili (gemahlen)
Salz
Pfeffer
Petersilie zum Garnieren

Zubereitung
Den Backofen auf 80°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Lachsfilet in Stücke schneiden (etwa 6x6cm) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Den Honig mit der Butter, der Sojasauce und 1 EL Wasser in einem kleinen Topf mischen und solange köcheln lassen bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.Den Sesam dazugeben und unterrühren. Die Sesammasse dünn auf den Lachs streichen und diesen etwa 40 Minuten backen.

Währenddessen in einem Topf 325ml Wasser und 1/2 TL Salz aufkochen und den Reis dazugeben. Den Reis zugedeckt bei geringer Hitze etwa 30 Minuten ziehen lassen.

In einem weiteren Topf den Weißwein und den Champagner aufkochen und solange kochen lassen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert ist. Die Sahne und den Safran dazugeben und weiter um 1/3 reduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.Lachspraline - komplett

Den fertigen Reis im Topf mit einer Gabel auflockern.

Mit einem Pürierstab die fertige Sauce aufschäumen, sofort zusammen mit dem Reis und dem Lachs servieren. Mit der Petersilie garnieren.

Fertig!



Wichtig: Ich möchte hier niemanden ‚kopieren‘ – es soll 
lediglich eine Hommage an einen  wunderbaren Koch sein, der mit seinem Gericht für mich ein großer Zauberkünstler ist. Sicher werde ich bei Gelegenheit nach Österreich fahren und bei Toni Mörwald GENIEßEN gehen!
Sehr geehrter Herr Mörwald: DANKE!