In mir drin ist alles rot
Das Gegenteil von tot. Mein Herz
Es schlägt sich noch ganz gut 
(Silly)

Das wird eine Premiere! JA, ich habe noch nie Rotkohl selbst zubereitet. Bisher habe ich es mir immer bei meiner Mutter schmecken lassen und mir die Reste mitgeben lassen. Mir hat es immer davor gegraut – vor meinem inneren Auge wurde alles rot und chaotisch. Im Nachhinein kann ich sagen: genau so ist es auch!
Ich finde Rotkohl so unheimlich lecker, dass ich die Mühe gern auf mich nehme. Und auch mein Freund muss da mit durch… durch die dreckige Küche. Schließlich kann ich mich nicht ständig bei meiner Mutter einladen.
Ich habe es also gewagt und was dabei rausgekommen ist… ist der Wahnsinn:

Rotkohl-Quinoa-Salat ⎜marinierte Hähnchenbrustfilets mit Petersilie ⎜Möhren-Ricotta-CremeL1040054-2

Zutaten (für 2 Personen)
1/4 Rotkohl
2 Hähnchenbrustfilets
40g Petersilie
10g Schnittlauch
1 rote Zwiebel
1 Apfel – Boskoop
1 Apfel – Granny Smith
1 Limette
100ml Rotwein
100ml Olivenöl
50g rotes Quinoa
350ml Gemüsebrühe
2 große Möhren
1 EL Ricotta
2 EL Butter
3 EL flüssiger Honig
1 EL Zucker
1 Ei
4 EL Milch
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
Muskatnuss, gerieben
Blätterteig (Rolle)
Sonnenblumenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Den Strunk des Rotkohls entfernen. Den Rotkohl grob in Stücke schneiden oder Raspeln.
Die Zwiebel schälen und fein hacken.

In einem großen Topf 1 EL Butter schmelzen und darin die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Den Zucker darüberstreuen. Den Rotkohl dazugeben und kurz mitdünsten. Alles mit 200ml Wasser und dem Rotwein 8ablöschen und aufkochen lassen. Die Lorbeerblätter und die Nelken in ein Tee-Ei geben und zu dem Rotkohl geben.
Den Apfel (Boskoop) schälen, das Kerngehäuse entfernen und grob raspeln. Den geraspelten Apfel zu dem Rotkohl geben und unterrühren.
Alles etwa 60-90 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Währenddessen die Petersilie mit 100ml Olivenöl und 1 EL Honig fein mixen. Die Hähnchenbrustfilets in eine Auflaufform legen und mit dem Petersilienöl etwa 30 Minuten marinieren.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Den Blätterteig ausrollen und mit einem Dessertring (ca. 8cm Durchmesser) 12 runde Plätzchen ausstechen. Davon 4 als Böden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit einer Gabel 2-3 mal einstechen. Den Rand jeweils mit etwas Wasser bestreichen.
Die restlichen Teilplätzchen mithilfe eines kleineren Dessertrings (ca. 5 cm Durchmesser) zu Ringen ausstechen.
Das Ei trennen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen (das Eiweiß anderweitig verwenden).
Auf jeden Blätterteigboden 2 Ringe setzen, dabei jeweis den unteren Ring mit etwas Wasser bestreichen; den letzten Ring vorsichtig mit dem Eigelb einstreichen und sofort in 10-15 Minuten hellbraun backen. Anschließend den Backofen etwas auskühlen lassen.

Den Backofen auf 100°C Ober-/Unterhitze vorheizen bzw. umstellen.

Die Hähnchenbrustfilets aus der Marinade nehmen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und 30 Minuten in den Backofen geben.

Die Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden. In einem kleinen Topf 250ml Gemüsebrühe aufkochen und darin die Möhrenstücke etwa 15-20 Minuten köcheln lassen. Anschließend die restliche Flüssigkeit abgießen und die Möhren mit dem Ricotta fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und warm halten.

Das Quinoa mit 100ml Gemüsebrühe in einen Topf geben, aufkochen und etwa 20 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. Anschließend die Butter dazugeben und unterrühren. Ebenfalls warm halten.

Die Limette halbieren und den Saft auspressen.
Den Apfel (Granny Smith) entkernen und fein würfeln. Den Limettensaft über die Apfelstücke geben.

Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden.

In einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl erhitzen und darin die Hähnchenbrustfilets von beiden Seiten kräftig anbraten.

Nach Ablauf der Garzeit den Rotkohl mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den Rotkohl mit dem Quinoa, den Apfelstückchen und dem Schnittlauch mischen. Die Hähnchenbruftfilets in Tranchen schneiden.

Den Rotkohl-Quinoa-Salat in die Blätterteigkörbchen geben und mit der Möhrencreme und der Hähnchenbrust anrichten.
L1040039

Fertig!

 

 

 

 


Lecker war’s! Ich denke, ich werde jetzt häufiger Rotkohl machen – der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall! Ein paar Ideen habe ich auch schon…

Blog-Event CXVI - German Krautköpfe (Einsendeschluss 15. Februar 2016)
btw. das ist MEIN Beitrag zum Blog-Event CXVI – German Krautköpfe.